ausstellungen

ausstellungen:
2014: hausausstellungen (E)
2015: hausausstellungen (E)
2016: kunst im loft Lörrach (G)
2016: withas Werkhof in Hartheim (G)
2016:
winzerkeller Kirchzarten (E)
2017: winzerkeller Kirchzarten (E)
2017: rathaus Albruck (G)
2017: int. kunstausstellung in Frankreich (G)

2017: mediathek Müllheim (E) 04.10. bis 30.12.02017
2018: helios klinik, 79379 Müllheim(E) 06.01. bis 15.03.2018
2018: whitas Werkhof, Hartheim (G), 01.04. bis 31.10.2018
Teilnahme an Projekt zum Thema "STADT"
2018: kurhaus Bad Krozingen (G) 04.05. bis 30.06.2018
2018: thersienklinik Bad Krozingen (G) 02.06. bis 31.08.2018
2018: helios klinik breisach (E) 08.07. bis 31.12.2018
2018: 17.11. bis 31.12.2018 pop-up-store in Staufen b. Freiburg

mitgliedschaften:
kunstkreis freeART
schreibwerkstatt klinspor, offenbach
kunstverein gundelfingen




Donnerstag, 2. Oktober 2014

hokkaido + rote zwiebeln I zusammentreffen

spätsommer. auf grossen und kleinen feldern wuchern sie wieder.
hokkaido - die gutelaune kürbisse par excellence.
wenn ich die sehe,
bekomme ich lust auf sie.
auf kürbissuppe
auf pasta mit geschmorten streifen oder würfeln (und ein hauch curry-hmmmmmm)
oder auf

dieses neue rezept:
fladen mit hokkaido und roten zwiebeln.

vegetarisch / vegan /

für dieses rezept habe ich diverse dinge ausprobiert, die neu für mich waren.
reismehl - kürzlich gesehen in österreich. einfach mal gekauft.
tofu und sojajoghurt vermengt - als ersatz für schmand oder saure sahne.

100 gr reismehl und 200 gr weizenmehl mischen. eine prise salz dazu und ein Päckchen trockenhefe mit 180 ml lauwarmem wasser durchkneten.
gehen lassen - eine halbe stunde lang mindestens.

derweil mal die rote zwiebel in dünne scheiben schneiden. andünsten. ich finde es so bekömmlicher.


den tofublock 200gr. naturvariante mit 5 esslöffeln sojajoghurt natur mit der gabel verdrücken. ordentlich pfeffern und salzen. beide zutaten sind von natur aus ja eher fade, sie können also gewürz vertragen. 1 esslöffel olivenöl noch mit unterdrücken. ein bisschen bröselig darf es sein.




einen mini-mini hokkaido abwaschen und mit hautundhaar raspeln. nicht ganz fein. eher grob.
mit 1 esslöffel olivenöl und pfeffer und salz mischen.


der backofen wird auf 220 grad vorgeheizt. ober - und unterhitze einstellen.
dann den teig in 4 gleich grosse fladen ziehen und ausrollen. alle zusammen auf ein backblech legen.
die fladen erstmal ca. 5-7 minuten backen. sie dürfen nur gaaaaanz leicht bräunlich sein.
vorteil: der boden ist absolut nicht durchgeweicht. er wird eher ein ganz kleines bisschen rösch/ knackig sein.

dann rausnehmen und zunächst die tofusoja-masse darauf verteilen.
abwechselnd dann die gedünsteten zwiebeln und die hokaidoraspel draufgeben. ganz leicht mit dem löffel oder der gabel etwas andrücken.
so belegt nochmal in den ofen schieben.gleiche temperatur und für ca. 7-8 minuten.
dann sind die fladen fertig.



nur lecker. ganz frisch.
bon appétit!....

und
die
farben: warmes spätsommerorange mit violettem kräftigem herbstlichen ton.
ein fest. auch für die Augen.